Mietenwahnsinn Nord

Liebe Nachbar*innen,
ist eure Miete auch zu hoch? Zahlt das Jobcenter die Miete nicht vollständig? Oder müsst ihr einen Zweit- oder Dritt-Job machen, um die Miete zu zahlen? Habt ihr eine Kündigung wegen Eigenbedarfsbekommen? Oder findet einfach keine angemessene Wohnung? Dann herzlich willkommen im Berliner #Mietenwahsinn!

Der Markt wird es nicht regeln. Also liegt es an uns, etwas gegen Verdrängung, Verarmung und den Verlust unserer Wohnungen zu unternehmen! Der Mietendeckel ist ein guter Anfang, der hart erkämpft wurde. Aber das Einzige, was gegen steigende Mieten und Verdrängung wirklich hilft ist, dass wir Mieter*innen unseren Wohnraum demokratisch selbst kontrollieren.

Wir fordern ein bedingungsloses Recht auf Wohnen und wehren uns gegen unsere ständige Erpressung durch zu hohe Mieten und Nebenkosten. Wir wollen keine Angst mehr haben, unser Zuhause zu verlieren. Deswegen organisieren wir uns in unseren Häusern und Kiezen. Wir haben gemeinsam gezeigt, dass wir den Mietendeckel erkämpfen konnten. Immobilienspekulanten denken laut darüber nach, sich aus Berlin zurückzuziehen und andere deutsche Städte schauen mit hohen Erwartungen nach Berlin. Lasst uns der Spekulation mit unseren Wohnungen Einhalt gebieten – für eine Stadt für Alle! Vernetzt euch im Haus und im Kiez, kommt zu den Aktionen und lasst uns zusammen unsere Stadt zurückerobern.

Für Wedding, Moabit und Reinickendorf organisieren wir uns im offenen Mietenwahnsinn Nord Treffen.

Habt ihr Interesse? Dann meldet euch unter: mietenkampf[ät]unverwertbar.org
Wir treffen uns alle zwei Wochen, donnerstags ab 18:45 Uhr.
Weitere Informationen und aktuelle Informationen auf unserem Blog: miwa.noblogs.org

Aktuelle Themen:
Leerstand & Zweckentfremdung, Deutsche Wohnen & Co. Enteignen, AirBnb Wohnungen