Solidaritätstreff „Hart am Limit – Soziale Arbeit im Kapitalismus“

In unserem zwölften Solidaritätstreff tauschen wir uns als Kolleg*innen über die aktuelle Lage in unseren Betrieben aus. Dazu greifen wir stets dringliche Fragen nach betrieblicher Mitbestimmung und Erfahrungen betrieblicher sowie gewerkschaftlicher Organisierung in der neoliberalisierten Trägerlandschaft auf.
Die gemeinsam erarbeitete Handreichung für Kolleg*innen der Sozialen Arbeit ist nun weitestgehend fertig und befinden sich im Layout. Auf dem kommenden Solidaritätstreff werden wir uns daher neben dem überbetrieblichen Austausch mit der weiteren Jahresplanung befassen.  

Prekären Arbeitsbedingungen, schlechte Lohnverhältnisse, dünner Personaldecken, Arbeitsverdichtungen, häufig fehlende betrieblicher Mitbestimmungen und wir uns politisch dagegen organisieren werden sicherlich ein Dauerthema bleiben.  Ebenso die erhöhte Gefahr sich in sozialen Berufen mit Covid-19 zu infizieren und die damit verbundenen Schieflagen.
Auch das Wahljahr 2021 möchten wir im Blick behalten. Hier wollen wir deutlich zeigen, dass wir keine Verschlechterungen unserer Arbeitsverhältnisse hinnehmen werden und darüber sprechen, was die Gewerkschaften GEW und Verdi in diesem Zusammenhang für die Soziale Arbeit tun.

Debattenschwerpunkt im Mai:
Jahresplanung 2021

Mi., 19.05.2021 | 19:30 Uhr | online
Kontakt: arbeitskampf[at]unverwertbar.org

Wie an dem Solidaritätstreff teilnehmen?
Diese Runde findet online statt. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig. Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt. Um an dem Treffen teilnehmen zu können, bitten wir bis Montag, den 17.05., um eine Mail an: arbeitskampf[at]unverwertbar.org