Kundgebung: Die Reichen sollen zahlen! Die Krise sozial und demokratisch lösen!

Die Coronakrise hinterlässt tiefe Einschnitte in unserer Gesellschaft. Die Folgen der jetzigen und der kommenden Krisen werden sich für uns Lohnabhängige heftig auswirken. Viele Menschen sind schon jetzt von Entlassungen, Verarmung und Wohnungslosigkeit bedroht. Noch mehr Menschen werden es infolge der Wirtschaftskrise sein, denn die Milliarden von Rettungsgeldern fließen vor allem woanders hin. Die Bundesregierung ist besonders mit der Rettung der Gewinne der Automobilindustrie, Fluggesellschaften und großer Konzerne beschäftigt.

Die aktuelle Gesundheitskrise legt nur offen, was schon vor der Krise falsch lief. Unser Gesundheitssystem ist kaputtgespart und auf Gewinne der Konzerne getrimmt. Wir lehnen es ab, dass mit der Gesundheit von Menschen Profit gemacht wird. Gesundheitliche Versorgung ist für alle da!

Diese Krise trifft zwar alle Menschen, aber nicht alle gleich. Betroffen sind vor allem Arbeiter*innen, Obdachlose, Frauen* sowie diejenigen, die in Asyllagern festsitzen. Wir dürfen uns als Lohnabhängige nicht spalten lassen. Darum erteilen wir der aktuellen rechten Hetze gegen die Coronakrise eine klare Absage.

Die Krise hat ein System und nennt sich Kapitalismus. Er stellt die Profite der Wenigen, vor den meisten Menschen, die täglich für die Gewinne anderer schuften müssen. Dieses System muss also dringend abgeschafft werden.

Wir stehen für eine sozialistische und solidarische Gesellschaft ein, in der die Wirtschaft den Menschen dient und nicht dem Profit von Wenigen! (Politischer Forderungskatalog)

Lösung der Krise? #NichtaufunseremRücken!
Wir fordern eine soziale und demokratische Lösung der Krise!
Wir rufen zur Kundgebung auf:

Samstag | 23.05.20 | 12 Uhr | Leopoldplatz

Keine Lösung der Krise auf dem Rücken von Geflüchteten, Obdachlosen und anderen besonders sozial ausgegrenzten Menschen.
Jetzt: Schluss mit der Behinderung der Seenotrettung im Mittelmeer, Schließung aller Lager, menschenwürdige Unterbringung für alle!

Lasst niemanden zurück! #Leavenoonebehind

Achtetet auf die gebotenen Infektionsschutzregeln:
✔️ Tragt Mund-Nasen-Schutzmasken, Schal, Tuch o.ä.
✔️ Haltet mindestens 1,5 Meter abstand zueinander.
✔️ Kommt nur mit Personen eures Haushaltes auf die Kundgebung.